Hallenheizung Gas




Hallenheizung Gas – Energiesparsysteme auf Infrarotbasis

Gas gilt auch weiterhin als wichtigster Energieträger für die Beheizung von Hallen. In punkto Effektivität und Komfort gibt es bei der Hallenheizung Gas allerdings entscheidende Unterschiede. Bei herkömmlichen Heizungen wird durch die Verbrennung von Gas (oder anderer Energieträger wie Öl) Energie gewonnen und an einen Wärmeträger (in der Regel Wasser oder Luft) übertragen. Der Nachteil dieser konventionellen Beheizung liegt in den hohen Wärmeverlustanteilen, zum Beispiel durch das Entweichen warmer Luft nach oben. Wesentlich effektiver arbeitet eine Hallenheizung Gas auf Infrarotbasis, so genannte Infrarotheizungen oder Dunkelstrahler. Bei diesem Typ Hallenheizung Gas wird ein Gas-Luft-Gemisch verbrannt, die gewonnene Energie an ein Rohrsystem übertragen und in Form von Infrarotstrahlen abgegeben. Der entscheidende Vorteil dieser Hallenheizung Gas ist, dass diese Strahlen nur dann Wärme erzeugen, wenn sie auf einen Gegenstand (Bsp. Hallenboden) oder Personen treffen. Der Verlust von Wärme an die Umgebungsluft ist dabei gering. Die Hallenheizung Gas auf Infrarotbasis nutzt die Primärenergie Gas also wesentlich effektiver als herkömmliche Systeme. Die Kübler GmbH ist Experte auf dem Gebiet dieser energiesparenden Hallenheizung Gas. Mit Energie- und CO2-Einsparungen bis zu 70 Prozent zählen die Energiesparsysteme von Kübler zu den effizientesten im Markt.